Preisgestaltung in Onlineshops - das sollten Sie beachten - eCommerce Agentur für Online-Marketing
16734
post-template-default,single,single-post,postid-16734,single-format-standard,bridge-core-3.1.7,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-30.4.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.7.2,vc_responsive

Preisgestaltung in Onlineshops – das sollten Sie beachten

Preisgestaltung in Onlineshops - das sollten Sie beachten

Preisgestaltung in Onlineshops – das sollten Sie beachten

Die Preisangabenverordnung (PAngV) ist eine gesetzliche Regelung in Deutschland, die die transparente und verständliche Angabe von Preisen in verschiedenen Verkaufssituationen vorschreibt, einschließlich Onlineshops. Hier haben wir einige wichtige Punkte für Sie zusammengestellt, die bei der Preisgestaltung und -anzeige unbedingt beachtet werden sollten:

1. Endpreisangabe

Der Endpreis, den der Verbraucher tatsächlich zahlt, muss deutlich angegeben werden. Dieser Endpreis muss alle Preisbestandteile wie Steuern, Versandkosten und sonstige Gebühren enthalten.

2. Grundpreisangabe

Bei Waren, die nach Gewicht, Volumen, Länge oder Fläche verkauft werden, muss der Grundpreis pro Mengeneinheit ebenfalls angegeben werden.

3. Klarheit und Deutlichkeit

Die Preisangaben müssen klar und eindeutig sein. Versteckte Kosten oder undeutliche Formulierungen sind unzulässig.

4. Hervorhebung von Sonderangeboten

Sonderangebote, Reduzierungen und Rabatte müssen deutlich erkennbar sein. Wenn ein reduzierter Preis angegeben wird, sollte auch der ursprüngliche Preis durchgestrichen oder auf andere Weise kenntlich gemacht werden.

5. Verfügbarkeit von Produkten

Die Verfügbarkeit von Produkten und die Lieferzeit müssen klar kommuniziert werden. Falls ein Produkt nicht verfügbar ist, sollte dies ebenfalls angegeben werden.

6. Klare Kennzeichnung von Zusatzkosten

Zusatzkosten wie Versandkosten, Verpackungskosten oder andere Gebühren müssen transparent und leicht verständlich angezeigt werden.

7. Korrektheit der Angaben

Die Preisangaben müssen korrekt und aktuell sein. Veraltete oder irreführende Informationen sind nicht zulässig.

8. Korrekte Währungsangabe

Falls Produkte auch in anderen Währungen angeboten werden, muss dies klar ersichtlich sein. Die Verwendung des Euro als Standardwährung ist in Deutschland üblich.

Es ist wichtig zu beachten, dass Verstöße gegen die Preisangabenverordnung rechtliche Konsequenzen haben können, einschließlich Abmahnungen und Bußgelder. Daher sollten Onlineshops sicherstellen, dass ihre Preisangaben den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Es empfiehlt sich, bei Unsicherheiten einen Rechtsanwalt oder einen Fachexperten für eCommerce-Recht zu konsultieren.

Wir empfehlen Ihnen daher die Zusammenarbeit mit der IT-Kanzlei aus München, mit denen wir als Partner bereits seit Jahren eng zusammenarbeiten.